Goodwood 2019

berichtet von Jochen Extra, fotografiert von Erik Schrader

Der Jahreswechsel ist auch die Zeit auf das alte Jahr zurückzublicken und in unserem Fall endlich den lang fertigen Beitrag über das Goodwood Revival 2019 zu veröffentlichen:

Lange geplant, war es im September soweit. Vom 13. bis 15. 09. stand Goodwood an und wir machten uns auf den Weg. Wir, das waren Kathrin (die gute Seele unserer Internetseite), Rick (unser Haus- und Hoffotograf) und meine Wenigkeit.

Start war Donnerstag morgens um 6:00 Uhr und es ging zügig nach Calais, um mit dem Zug durch den Kanal und direkt zu unserem Hotel zu fahren. Nach dem Einchecken noch ein kleiner Ausflug ans Meer und wir konnten die erste Portion Fish and Chips geniessen.

Am Freitag war es dann soweit, frühmorgens stiegen wir in unsere speziellen Outfits und los ging es Richtung Rennstrecke. Trotz hohem Besucherandrang war alles bestens organisiert und wir waren endlich da.

A time travel! Obwohl schon mehrfach vor Ort, ist es immer wieder erstaunlich, man kommt sich vor wie in einer anderen Welt. Die nächsten drei Tage gingen wie im Fluge vorbei. Spektakuläre Rennen, wahnsinnige Autos, Flair, Food, Drinks, Flugzeuge, Shops usw. Reizüberflutung pur, dazu phänomenales Wetter, Sonnenschein pur (wenn Engel reisen!).

Trotz aller Euphorie gibt es allerdings auch kleine Schattenseiten der Veranstaltung. Der Flugbetrieb wurde aufgrund verschärfter Bestimmungen stark eingeschränkt und der Besucherandrang nimmt mittlerweile extreme Formen an. 

The Triple Crown

berichtet und fotografiert von Jochen Extra

Bei meiner diesjährigen sehr ausgefüllten Veranstaltungssaison konnte ich auch meine private „Triple Crown“ erringen. Die Triple Crown umfasst im Motorsport Siege in der F1 in Monaco, bei den 24-Stunden in Le Mans und bei den Indy 500.

Nach der Teilnahme an der Le Mans Classic, über die schon berichtet wurde, stand als nächstes das Goodwood Revival an. Vom 07. Bis 09. September gab sich alles was Rang und Namen, ein entsprechendes Auto und das dazugehörige Outfit hat ein Stelldichein in Goodwood.

Wie immer liebevoll arrangiert, spektakulärer Rennbetrieb, atemberaubende Flugshows und bestes englisches Essen. Wir trafen uns dort mit einer Gruppe Jaguarfahrer, die vorab schon 10 Tage durch England tourten. Gestärkt durch ein „full english breakfast“, erlebten wir spannende Rennen um am Abend in der Spitfire-Bar ein paar Pint des guten Ale zu genießen.

Kaum zurück, stand auch schon das 6-Hours Race in Spa an. Mit einem Teil unseres Teams eröffneten wir das Event mit unserem traditionellen Freitagsgrillen. Wie immer gab es spektakuläre Starterfelder. Das 6-Stundenrennen erlebte mit 112 Startern (!!) einen neuen Höchststand, wie gewohnt ganze Rudel GT40 und Jaguar E in vorderster Reihe. Trotz trockenem Wetter wurde das Rennen von vielen Safty-Car Phasen unterbrochen. Grund waren viele, teils heftige Kaltverformungen. Gewinner war Graf Oynhausen, sonst bekannt durch seinen sehr schnellen Jaguar E, diesmal allerdings in einem GT40 unterwegs. Wunderschöne Stimmung auf der Strecke in der Nacht. Am Sonntag dann zusammenpacken und ab nach Hause.

Ein tolles Erlebnis, alle drei Top-Veranstaltungen in einer Saison zu erleben.